Wirtschaftsgebäudebrand nahe der Festhalle Parschlug

Datum: 24. August 2018 
Alarmzeit: 12:54 Uhr 
Alarmierungsart: Abschnittsalarm, Sirenenalarm, SMS-Alarmierung 
Dauer: 25 Stunden 27 Minuten 
Art: Einsätze  > Brandeinsatz  
Einsatzort: Parschlug Hauptstraße 
Einsatzleiter: HBI Daniel Pichler / Anfangs HBM Christian Jurse 
Mannschaftsstärke: 25 + 120 weitere 
Fahrzeuge: TLF-A 3000 Parschlug, LKW-A Parschlug, MTF-A Parschlug, FF Göritz-Pogier, FF Hafendorf, BTF Böhler, FF Diemlach, FF Kapfenberg-Stadt, Stadtgemeinde Kapfenberg, und Weitere 
Weitere Kräfte: Brandermittler, Energieversorgungsunternehmen, Grundstückseigentümer, Notarzt, Notdienst der Stadtwerke Kapfenberg, Polizei, Rettung, Stadtgemeinde Kapfenberg 


Einsatzbericht:

Mit dem Alarmstichwort „B13-Wirtschaftsgebäudebrand“ wurde die FF Kapfenberg-Parschlug am Freitag, dem 24.08.2018 um 12:54 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Wirtschaftsgebäudebrand unweit der Festhalle Parschlug alarmiert.

Schon auf der Fahrt ins Rüsthaus konnte man eine riesengroße Rauchwolke über dem direkt an der Parschluger Hauptstraße stehenden Wirtschaftsgebäude sehen. Der Eigentümer konnte selbst die im Stall befindlichen Tiere gleich kurz nach dem Brandausbruch in Sicherheit bringen.
Laut Aussage der Eigentümer hörte man einen lauten Knall und kurz darauf stand der Stall bereits in Vollbrand.
Die Brandursachen ist derzeit noch nicht bekannt. Die Brandursachenermittler sind vor Ort. Die Eigentümer vermuten einen Blitzschlag.

Auf Grund der von weitem sichtbaren Rauchwolke und der Aussage von Kameraden die auf der Anfahrt in’s Rüsthaus direkt am bereits in Vollbrand stehenden Brandobjekt vorbeifahren mussten, wurde bereits vor dem Ausrücken des ersten Einsatzfahrzeugs, der Alarm auf Abschnitts-Alarm erhöht.

Trotz einem sehr schnellen Löschangriff mit zahlreichen Rohren von allen Seiten, und Einsatz der DLK-Kapfenberg mit Monitor, konnte das Objekt nicht mehr gerettet werden. Alle Nachbargebäude konnten gerettet werden!
Nachdem der Brand weitestgehend gelöscht werden konnte, musste das verbleibende Gerippe des Gebäudes mit Hilfe von SRF Böhler und KRAN St.Marein eingerissen werden, um einen sicheren Zugang zu den verblieben Glutnestern, die sich im gelagerten Heu verbergen, gewährleisten zu können.

 

Stand 24.08  18:47 Uhr: Die Abbrucharbeiten und Nachlöscharbeiten dauern zur Zeit noch an.

Stand 24.08  19:15 Uhr: Auf Grund des sehr schwer zu löschenden Heus, wird gerade das glimmende Heu mit Traktoren und Anhängern vom Brandort zu einem Acker in der Nähe des Rüsthauses abtransportiert um es dort großflächig aufbreiten zu können und gezielt zu löschen. Weiters mussten bereits wieder eingerückte Kräfte nachalarmiert werden, damit der große Wasserbedarf mittels Pendelverkehr befriedigt werden kann.

Stand 24.08  22:48 Uhr: Ein Ende ist in Sicht! Die letzten Glutnester werden in Angriff genommen

Stand 24.08  22:54 Uhr: Endlich „Brand aus“, nach genau 10 Stunden Dauereinsatz! Die Straßensperre wird aufgehoben, TLF-A 3000 Kapfenberg-Parschlug bleibt mit einer Mannschaft zur Brandwache vor Ort. Morgen Vormittag geht es für die FFKP weiter mit den Aufräumarbeiten.

Stand 25.08.  00:49 Uhr: Erste Nachlöscharbeiten müssen von der Brandwache durchgeführt. Bis in die Morgenstunden wurden noch mehrere kleine Glutnester beseitigt. Das feuchte Heu und Stroh isoliert die Glut im Kern. Sogar mit der Wärmebildkamera ist diese auf Grund dieser „Isolierung“ nur schwierig zu erkennen.

Stand 25.08.  07:30 Uhr: Mit der Straßenwaschanlage des TLF-A 3000 wird die durch die vielen Traktorgespanne verunreinigte Parschluger Hauptstraße, zwischen Brandort und Rüsthaus von Schmutz und Erde gereinigt.

Stand 25.08. 10:00 Uhr: Die Mannschaft trifft sich zum Aufräumen und Reinigen der Ausrüstung

Stand 25.08. 10:15 Uhr: Auch auf der Wiese hat es ein Glutnest geschafft das Heu soweit zu trocknen, dass es sich wieder entzündet hat.

Stand 25.08. 12:35 Uhr: Erneut wird der TLF-A 3000 zum Brandobjekt gerufen, da sich auch dort wieder Heu entzündet hat.

Stand 25.08. 14:21 Uhr: Die Reinigungsarbeiten, speziell der vielen verwendeten Schläuche, und die Nachbestückung der Fahrzeuge ist beendet.
Nach einem 25 Stunden und 27 Minuten durchgängig dauernden Einsatz, konnte HBI Daniel Pichler endlich wieder die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Kapfenberg-Parschlug an Florian Steiermark melden.

 

Herzlichen Dank an alle beteiligten Kräfte für die gute Zusammenarbeit!

———————————————————————————————

Eingesetzt sind bei diesem Großeinsatz: 143 Personen

Feuerwehren in alphabetischer Reihenfolge

BTF Böhler mit GTLF, SRF, HLF4 und 11 Mann
FF Frauenberg mit TLF, MTF und 7 Mann
FF Göritz-Pogier mit TLF-A 2000 und 8 Mann
FF Kapfenberg-Diemlach mit TLF, KLF und 14 Mann
FF Kapfenberg-Hafendorf mit TLF, HLF-LB, MTF 13 Mann
FF Kapfenberg-Parschlug mit TLF-A 3000, LKW, MTF und 25 Mann
FF Kapfenberg-Stadt mit DLK, HLF4, LFB, LKW und 18 Mann
FF St. Lorenzen mit TLF, KDO und 9 Mann
FF St. Marein mit KLF, MTF, LKW und 12 Mann
FF Turnau: mit ELF und 4 Mann

Rotes Kreuz mit NEF und 2 RTW und 8 Mann

Polizei mit Kripo und Brandursachenermittlern

Stadtgemeinde Kapfenberg
Stadtwerke Kapfenberg

Ein Kamerad der FFKP hat sich beim Einsatz am Arm verletzt und wurde zur Sicherheit zum Röntgen von einem RTW ins LKH Bruck gebracht konnte aber wieder mit Gott sei Dank nur einer Prellung nach Hause entlassen werden.

 

 

Related posts